Tour 5b:
Sozialgeschichte:



Flaschenbier und Badewanne
 

Von der Erfindung des Flaschenbiers in Feuerland

Die sozialen Umbrüche in Feuerland und dem angrenzenden Vogthland waren dramatisch.

Bettina von Arnim veröffentlichte 1843 ein Buch mit dem Titel Dies Buch gehört dem König. Darin enthalten sind die Berichte eines jungen Schweizers aus den sogenannten Familienhäusern in der Gartenstraße. Ein epochaler Bruch: Zum ersten Mal wurden die Lebensgeschichten von verarmten Arbeitern erzählt und aufgeschrieben.

An Flaschenbier und Badewannen war noch gar nicht zu denken. Und doch wurde ausgerechnet das Bier in Flaschen gegen Ende des Jahrhunderts von einer kleinen Brauerei in der Chausseestraße erfunden. Es legte den Grundstein für den zweitgrößten Bierkonzern Deutschlands, der 1933 von den Nazis zerschlagen wurde.  

An eine Badewanne, gar an eine heiße Dusche war in Berlin ebenfalls erst um die Jahrhundertwende zu denken. In der Gartenstraße liegt heute ein Juwel des Neuen Bauens der 20er Jahre in Berlin. Das Stadtbad Mitte. Es war einmal ein Tempel der Badewannen.

Heute noch kann man in der Sauna Mitte den traumhaft schönen Zyklus Die 4 Jahreszeiten mit "Herrn Sommer" besuchen.

  


Termin:         Sonntag, 8. September 2019, 11:00-13:00 Uhr 
                     (Bitte melden Sie sich an - weitere Termine auf Anfrage)
Treffpunkt:     Chausseestraße Ecke Torstraße, 101115 Berlin
BVG:              U 6, Oranienburger Tor, M 6, Tram 12
Dauer:            2 Stunden
Wegstrecke:    ca. 1,5 km
Kosten:           8,- €

UA-11109852-1 http://www.berlin-feuerland.de